Schadstoffe in Gebäuden

Schadstoffe sind chemische Elemente oder Verbindungen, die die Umwelt und alle darin befindlichen Lebewesen und Sachgüter schädigen können. Durch zunehmende Konzentration der Lebenszeit in Innenräumen sowie die Ausgasung chemischer Substanzen, Schimmelpilzbefall und der Schadstoffeintrag in der Bauphase erfolgt eine Zunahme an gesundheitlichen Problemen.

Auslöser für gesundheitliche Probleme können z.B. sein:
• Asbest
• Schwermetalle
• PCB, PAK
• Flüchtige organische Stoffe (VOC)
• Staubablagerungen, künstliche Mineralfasern, Holzschutzmittel
• Schimmelpilzbefall

Beurteilungsgrundlage für Schadstoffe bieten die technischen Baubestimmungen sowie Grenz-, Richt- und Orientierungswerte, während der Umgang mit bzw. die Sanierung von Schadstoffquellen über technische Regeln (z.B. TRGS, BGR) festgehalten wird.

Bei Abbruch-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen ist daher eine detaillierte Klärung der vorliegenden Schadstoffe sowie ein strategisches Vorgehen durchzuführen, um eine kosteneffiziente Entsorgung zu ermöglichen. In Abhängigkeit der Schadstoffsituation und der geplanten Nutzungsart wird so ein zielgerichtetes Entsorgungskonzept - von der Erstellung von Probenahmeplänen bis zur Klärung der Entsorgungswege - individuell auf den Standort zugeschnitten.

Die Erstellung eines detaillierten Schadstoffkatasters und Entsorgungskonzeptes spart nicht nur Zeit während des Rückbaus, sondern auch Entsorgungskosten.

Unsere Leistungen:
• Messung und Bewertung der Raumluftqualität
• Erstellung von Gebäudeschadstoffkatastern
• Ausarbeitung von Sanierungskonzepten und -planungen
• Unterstützung bei der Ausschreibung und Vergabe
• Fachgutachterliche Begleitung der Sanierungsarbeiten
• Koordinierung nach BGR 128 / TRGS 519 / TRGS 521
• Projektsteuerung, Termin- und Kostenkontrolle

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen