Deponietechnik

Trotz Recycling und Wiederverarbeitung gibt es Stoffe, die einer weiteren Verwertung nicht zugeführt werden können. Sonderabfälle sowie gefährliche Stoffe aus dem Haushalt, dem Gewerbe und der Industrie fallen genauso an, wie Schlacken und Bauschutt.

Die Anforderungen an die Planung, den Neubau, die Erweiterung sowie die Stilllegung von Deponien sind vielfältig und aus bautechnischer Sicht nach dem Stand der Technik umzusetzen, um eine Sicherheit gegenüber nachteiligen Umweltauswirkungen zu gewährleisten.

Die Beschaffenheit der abgelagerten Abfälle sowie die geologischen und hydrologischen Gegebenheiten des Standortes erfordern eine genaue Abstimmung des Dichtungssystems auf die natürlichen Barrieren des Ablagerungsstandortes, um eine homogene Abdichtung zu gewährleisten und eine Folgebelastung der anstehenden Böden sowie des Grundwassers zu vermeiden.

Die Ingenieure des IBL besitzen eine langjährige Erfahrung mit der Entwicklung von Sanierungskonzepten, der Umsetzung von Planungserfordernissen, der Ausschreibung und Vergabe sowie der Bau- und Fremdüberwachung von Deponien.

Unsere Leistungen:
• Standorterkundung und Gefährdungsabschätzung
• Genehmigungsmanagement
• Beratung und Datenaufbereitung
• Konzepterstellung und Planung
• Modellierung, Massenermittlung
• Kostenschätzungen und Ausschreibungen
• Setzungs- und Verformungsberechnungen sowie Standsicherheitsbeurteilungen
• Eigen- und Fremdüberwachung sowie Fachbauleitung vor Ort
• Geotechnische-, geologische und hydrogeologische Untersuchungen
• Planung und Bemessung von Dränagesystemen
• Nachsorgemaßnahmen
• Bestimmung der Abfallqualität

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen