WILO Campus und WILO Office

Auf einer Fläche von rd. 20 ha entstehen moderne Produktions- und Verwaltungsstätten:

die WILO-FACTORY nach Industrie 4.0-Standard und
das WILO-OFFICE

 

 

Im Rahmen von Due-Diligence-Prüfungen wurde das IBL als starker Partner für die Flächenentwicklung und die Gründungsmaßnahmen gewonnen.

Das IBL begleitet das Projekt

  • WILO-CAMPUS und
  • WILO-FACTORY sowie
  • SWITCH Verlegung der Nortkirchenstraße

in sämtlichen Themenkomplexen, den Baugrund betreffend:

  • Rückbau / Abbruch / Recycling
  • Altbergbau
  • Kampfmittelerkundung
  • Altlasten
  • Geländeherrichtung
  • Boden-Massen-Management, SOMA-opt©
  • Bodenaufbereitung
  • Sondergründungen, Rüttelstopfverdichtung, Qualitätssicherung

In diesem Rahmen begleitet das IBL in sämtlichen Leistungsphasen 1-8 der HOAI in der Geotechnischen Kategorie 1 bis 3 nach EC7, nebst projektübergreifender Koordination, örtliche Bauüberwachung sowie Fachbauleitung und geotechnische und markscheiderische Beratung.

Das IBL stellt die Fachplanung und koordiniert sämtliche ARGEN (ARGE Rückbau, ARGE Kampfmittel, ARGE Bergbau, ARGE Sondergründung), die sich jeweils für die hoch komplexen und herausfordernden Maßnahmen qualifizieren konnten.

Einige Kennzahlen der Baustelle:

  • Kampfmittelerkundung
    > 300.000 m Detektionsbohrungen
    > 130 Verdachtsmomente beseitigt
    7 Kampfmittel geräumt
  •  Rohbaurückführung und Rückbau von
    > 13.000 m³ umbauter Raum, ehemalige Thabe-Halle
    > 27.000 m³ umbauter Raum, ehemals Verkaufsraum und Werkstätten
    > 2.900 m³ umbauter Raum im Bestand, selektiver Teilabbruch eines Betriebsgebäudes
    > 60.000 m³ umbauter Raum, ehemalige Flächen Baubetriebshof Stadt Dortmund
  •  Asbestsanierung und Rückbau
    > 50.000 m³ umbauter Raum, ehemaliges Bürohochhaus Hauptverwaltung Hewlett-Packard
  • Bergbauliche Erkundung und Sanierung
    > 85.000 Erkundungsbohrmeter
    > 20 Mio. Liter Verfüllbaustoff
  • Boden-Massen-Management
    3D-Modellierung Untergrundmodell
    SOMA-opt ©
    > 80.000 Tonnen reaktiviertes Material
    > 140.000 Tonnen Verwertung / Beseitigung
    Qualitätsprüfung und Überwachung
  • Sondergründung
    25.000 Verdichtungspunkte Rüttelstopfverdichtung RSV
    Einsatz von bis zu 5 Trageraupen gleichzeitig
    > 100 Großbohrpfähle (d bis 1,20 m) in komplexen Untergrundverhältnissen GK 3 (Geologische Störzonen, Altbergbau)
    Auswertung von Pfahlprobelastungen

Extrem kurze Planungs- und Bauzeit und Mehrfachbelegung von Baufeldern

Zur offiziellen Pressemitteilung WILO SE geht es hier

WILO CAMPUS Lage

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen