Bauwerk

Verkehrswegebau

Tunnelbau

Ingenieurbau

  • 01
    Verkehrswegebau
  • 02
    Tunnelbau
  • 03
    Ingenieurbau

Bauwerk

Tunnel- & Verkehrswegebau

Als zentraler Antriebspunkt für wirtschaftliche Aktivitäten und Entwicklung ist eine gute Infrastruktur unverzichtbar. Durch einen zunehmenden Fahrzeugbestand und einen weiterhin ansteigenden Güterverkehr steigt die Belastung der Verkehrswege an. Dieser Entwicklung wird durch einen kontinuierlichen Neubau und Ausbau von Verkehrswegen – sowohl über als auch unter Tage - sowie einer Sanierung des bestehenden Verkehrsnetzes Tribut gezollt, um eine reibungslose Vernetzung der Infrastruktur auch für die Zukunft gewährleisten zu können.

Zu beachten sind bei der Planung im Verkehrswege- und Tunnelbau vor allem die Anforderungen an den geplanten Ausbau und die Abstimmung der Anwendungsparameter an die Interaktion zwischen Bauwerk und Boden, um eine Harmonisierung zwischen den unterschiedlichen Bauverfahren und der Bausubstanz / den Baumaterialien zu gewährleisten.
Das Team des IBL unterstützt Sie mit seiner langjährigen Expertise fachtechnisch bei allen Leistungsphasen der HOAI – von der Baugrunderkundung über die Erstellung von Leistungsverzeichnissen bis zur Bauüberwachung und der abschließenden Gesamtdokumentation –, um eine wirtschaftliche und zufriedenstellende Lösung für Sie zu finden.

Wir beraten Sie sowohl bei der Planung von Neubauvorhaben, als auch bei der Erweiterung, Instandsetzung und Sanierung von bereits vorhandenen Objekten und bieten Ihnen eine vollumfassende und an die persönlichen Anforderungen jedes Projektes angelehnte Begleitung von der Planungsphase bis zur Bauausführung an.

Unsere Leistungen

  • Geotechnische, hydrologische und hydrogeologische Erkundung
  • Bestimmung von Baugrundkennwerten sowie Setzungsberechnungen 
  • Beratung bei der Planung, Dimensionierung und der Auswahl des Bauverfahrens 
  • Bemessung von Baugruben, Baugrubensicherung und Grundwasserabsenkungen 
  • Standsicherheitsuntersuchungen 
  • Abnahme von Baugruben 
  • Bauüberwachung, Fachbauleitung 
  • Schadensbeurteilung und Sicherungsverfahren 
  • Altlastentechnische Beurteilung 
  • Planung und Überwachung von Bodenverbesserungsmaßnahmen 
  • Geotechnische Gesamtdokumentation

Kanalbau/Kanalsanierung

Undichte Rohrverbindungen, Verschiebungen im Leitungssystem und Wurzeleinwüchse können zu Schmutzwasseraustrag aus dem Kanalsystem führen und so das anstehende Grundwasser nachhaltig verunreinigen. Zusätzlich führen Rohrhinterspülungen zur Auswaschung von Feinmaterialien und somit zu einer nicht ausreichenden Rohrstabilität, die im schlimmsten Fall ein instabiles Rohrauflager und somit einen Leitungsbruch hervorrufen können.

Gesteigerte Oberflächenabflüsse und der damit verbundene höhere Bedarfe an Ableitungskapazitäten erfordern vielfach den Neubau von größeren Kanalquerschnitten. Aufgrund der erforderlichen Tiefenlage und teils intensiven Nutzung der Tagesoberfläche ist eine Verlegung im Rohrvortriebsverfahren meist unumgänglich.

Die Sanierung, Instandsetzung und der Neubau von Rohrleitungen nach dem Stand der Technik führt zu einer Kostensenkung für Abwasser und Energie und schützt die Umwelt nachhaltig.

Das IBL bietet Ihnen ein umfangreiches Hintergrundwissen in Bezug auf den Neubau und die Sanierung von Kanälen in offener und geschlossener Bauweise. Wir unterstützen Sie von der Baugrunderkundung bis zu einem erfolgreichen Abschluss der Baumaßnahme.

Unsere Leistungen

  • Planung und Durchführung von Baugrunduntersuchungen und –voruntersuchungen
  • Bestandsaufnahme bestehender Kanalsysteme
  • Bewertung der Grundwassersituation vor, während und nach der Bauausführung
  • Auswertung von Kamerabefahrungen
  • Hydrologische und hydrogeologische Betrachtung für die Dimensionierung der Grundwasserabsenkung, des Grabenverbaus und der Kanalbaumaßnahme
  • Standsicherheitsberechnungen, Setzungsprognosen
  • Ausarbeiten von Kanalschadenskatastern und Sanierungskonzepten
  • Beratung bei der Auswahl der Rohrvortriebsverfahren
  • Altlastenuntersuchung der Aushubböden sowie Beurteilung der Wiedereinbaufähigkeit
  • Erstellung von abschließenden Baugrundgutachten Überwachung, Kontrolle und Dokumentation der Bauarbeiten

Tief-/Spezialtiefbau

Im Rahmen der Entstehung von Ballungsgebieten sowie intensiv genutzten Industriestandorten ist Platz bei der Herstellung von Baugruben ein seltenes Gut. Zusätzlich erfordern hohe Grundwasserstände eine diffizile Anwendung von Grundwasserabsenkungsanlagen und Wasserhaltungen.

Die so entstehenden Anforderungen an die Planung und Ausführung der Bauarbeiten sind breit gefächert und setzen ausgeprägte Fachkenntnisse zur Einschätzung des Baugrundes voraus.

Die Ingenieure vom IBL unterstützen Sie als Fachberater und Sachverständige gerne bei der Planung, Ausschreibung und Vergabe der erforderlichen Leistungen und stehen Ihnen fachgutachterlich von der Baugrunduntersuchung bis zur Bauausführung zur Verfügung.

Wir planen mit Ihnen und für Sie die Unterfangung von Gebäuden, dimensionieren den Baugrubenverbau - Spundwände, Bohrpfahlwände, etc. - und führen Beweissicherungsverfahren für bereits vorhandene Gebäudeschäden im Nachbarschaftsumfeld durch. Denn unser Ziel ist eine sichere, wirtschaftliche und maßgeschneiderte Lösung Ihres Anliegens.

Unsere Leistungen

  • Durchführen von Baugrunduntersuchungen
  • Angaben zu boden- und felsmechanischen Kennwerten
  • Bestimmung des Grundwasserstandes
  • Planung und Dimensionierung von Spezialtiefbaumaßnahmen und  Grundwasserabsenkungen
  • Führen von Standsicherheitsnachweisen und statischen Berechnungen
  • Ausschreibung und Vergabe
  • Kosten- und Projektmanagement
  • Qualitätssicherung
  • Beweissicherungsverfahren
  • Bauüberwachung und Fachbauleitung
  • Erstellen von fachgutachterlichen Gesamtdokumentationen

Bauen im Bestand

Die Zeit hinterlässt aufgrund von Umwelt- und Wettereinflüssen Spuren an Wohn- und gewerblich genutzten Objekten. Nutzungsveränderungen von Bauwerken, ob durch Sanierung oder Modernisierung, gewinnen an Bedeutung. Freiflächen für einen Neubau stehen nicht immer zur Verfügung.

Anders als bei einem Neubau werden beim Bau im Bestand andere Aufgaben an alle Beteiligten gestellt, da eine Zustandsaufnahme des vorhandenen Objektes für eine Folgenutzung durchgeführt und bewertet werden muss. Hinzu kommt eine kontinuierliche Führung von Standsicherheitsnachweisen des bestehenden Gebäudes bei der Umstrukturierung.

Ziel ist es mit der Entwicklung eines Modernisierungskonzeptes und einer gewissenhaften Vorplanung eine reibungslose Nutzungsveränderung sowie eine Risikominimierung während der Bauausführung zu gewährleisten. Die Optimierung des Ressourcenverbrauchs sowie ein störungsfreier Bauablauf ist die Grundlage für eine wirtschaftliche Projektentwicklung die mit Unterstützung der Fachkompetenz des IBL verwirklicht werden kann.

Folgende Schwerpunkttätigkeiten werden vom IBL durchgeführt

  • Beurteilung der vorhandenen Gründung und der statischen Voraussetzung
  • Baustoffliche Ist-Bewertung des Bauwerkes
  • Erstellen von Machbarkeitsstudien und Kosten/Nutzen-Betrachtungen
  • Erstellen eines Gebäudeschadstoffkatasters
  • Entwickeln von Rückbau- und Verwertungskonzepten
  • Bauüberwachung
  • Fachgutachterliche Begleitung

Wasserbau

Seit Beginn der 80er Jahre nimmt die Renaturierung von Fließgewässern einen stetig größer werdenden Stellenwert ein. Die Begradigung und Verrohrung von Fluss- und Bachläufen in früherer Zeit wird zunehmend durch eine Offenlegung des Gewässers sowie einer natürlichen Mäandrierung ersetzt. Diese Umnutzung ermöglicht eine Verbesserung der Gewässerstruktur und besitzt einen positiven Einfluss auf das natürliche Habitat aquatischer Lebewesen.

Weiterhin wurde im Jahr 2000 mit der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) erstmalig eine europaweite Richtlinie zur Verbesserung der Oberflächen- und Grundwasserqualität eingeführt, die eine Optimierung der allgemeinen Qualität der Ressource „Wasser“ vorschreibt.

Daraus resultieren jedoch erhöhte ökologische Anforderungen, die zusätzliche Erschwernisse für die technischen und wirtschaftlichen Anforderungen von Bauprojekten nach sich ziehen.

Das IBL unterstützt Sie in planerischer sowie geotechnischer Hinsicht von der Baugrunduntersuchung bis zur Überwachung der Bauausführung in sämtlichen Phasen der HOAI und entwickelt interdisziplinär die ökonomisch und ökologisch beste Lösung für Ihr Bauvorhaben.

Unsere Leistungen

  • Hydrologische Untersuchungen und hydraulische Berechnungen
  • Grundwassermodellierung
  • Erstellen von wasserrechtlichen Erlaubnisanträgen
  • Feld- und Laboruntersuchungen zur Bewertung des Baugrundes
  • Planung von Gewässerrenaturierungen und Hochwasserschutzmaßnahmen
  • Altlastenuntersuchungen und Bodenmanagement
  • Hydrologische und geohydrologische Rahmenplanung
  • Nachweis der Filterstabilität sowie des hydraulischen Grundbruchs
  • Um-, Neu- und Rückbau von Stauanlagen
  • Deichsanierung
  • Sohl- und Böschungssicherung von Fließ- und Standgewässern
  • Planung von Sohlgleiten, Rampen und Fischaufstiegsanlagen

Ingenieurbau

In Abhängigkeit von den Bodenverhältnissen können, sowohl bei Tiefbauarbeiten als auch im Hochbau besondere Anforderungen an den Baugrund gestellt werden.

Dies beinhaltet spezielle Gründungsmaßnahmen, die eine beständige Standsicherheit des Bauobjektes gewährleisten sowie eine lückenlose Planung, Konstruktion und Ausführung des Bauwerkes.

Das IBL unterstützt Sie im sämtlichen Phasen der HOAI aus geotechnischer, -physikalischer und -chemischer Sicht und entwickelt durch individuell angepasste Baugrunduntersuchungskonzepte eine wirtschaftliche Gründungsplanung. Eine grundlegende Recherche für eine individuell angepasste Gründungsplanung sowie eine Überprüfung verschiedenster Varianten liefern Entscheidungsvorlagen zur Erarbeitung einer fortschrittlichen, sicheren und einfachen Lösung.

Um eine verzögerungsfreie, termingerechte und ökonomische Bauherstellung zu garantieren, stehen wir aus fachgutachterliche Sicht an Ihrer Seite und übernehmen sowohl die Bauüberwachung wie auch die Beweissicherung bei Bauschäden.

Unsere Leistungen

  • Durchführen von Baugrunderkundungen
  • Ermittlung aller relevanten bodenmechanischen Kenngrößen
  • Konzepterstellung, Bemessung und Planung
  • Unterstützung bei der Ausschreibung und Vergabe von Bauleistungen
  • Bau- und Fremdüberwachung sowie fachgutachterliche Begleitung
  • Qualitätssicherung
  • Bauwerksprüfungen
  • Erfassung und Beurteilung von Bauwerksschäden
  • Kosten- und Projektmanagement
  • Durchführung von Standsicherheitsnachweisen
  • Zusammenfassung der Ergebnisse in einem abschließenden Gesamtgutachten

Stilllegung und Rückbau

Bei neuen Bauvorhaben, insbesondere auf Industrieflächen oder in innerstädtischen Bereichen, sind regelmäßig Altsubstanzen vorzufinden, die entkernt und zurückgebaut werden müssen.
Der Rückbau von Gebäuden beginnt schon vor dem Abbruch. Eine Beprobung der Gebäudesubstanz sowie eine Bewertung der Analyseergebnisse ermöglicht die Erstellung eines detaillierten Rückbau- und Entsorgungskonzeptes. Hauptaugenmerk bei einem ordnungsgemäßen Rückbau liegt auf der abfalltechnischen Trennung der unterschiedlichen Bausubstanzen und die Wiederverwertung der verschiedenen Baustoffe.
Die Standsicherheit der Abbruchgebäude sowie der angrenzenden Nachbarbebauung muss während des gesamten Bauzustandes gewährleistet sein. Für die Entsorgung bzw. Wiederverwertung der Gebäudesubstanz und den Rückbau allgemein sind die Genehmigungen nach aktueller Rechtsgrundlage einzuholen. Zusätzlich sind die Rückbauarbeiten kontinuierlich zu überwachen und nach Bauabschluss lückenlos in einem Abfallnachweis in elektronischer Form oder Papierform nachzuweisen.

Die Ingenieure des IBL unterstützen Sie mit ihrer langjährigen Erfahrung bei der Entwicklung eines Rückbaukonzeptes und begleiten Sie gerne gutachterlich während der gesamten Rückbauphase. Dies umfasst sowohl die Ausschreibung, die Vergabe und die Bauarbeiten als auch das elektronischen Nachweisverfahren für die Entsorgung gefährlicher Abfälle.

Unsere Leistungen

  • Bestandserfassung und Gefahrstoffkataster
  • Erstellung von Sanierungs- und Entsorgungskonzepten
  • Ausarbeitung von Abbruchkonzepten
  • Erstellen von Ausschreibungen sowie Unterstützung bei der Vergabe
  • Genehmigungsmanagement
  • Überwachung der Bauarbeiten und fachgutachterliche Begleitung
  • Nachweisführung über das elektronische Abfallnachweisverfahren
  • Projektsteuerung und Dokumentation
  • Termin- und Kostenkontrolle

Schadstoffe in Gebäuden

Schadstoffe sind chemische Elemente oder Verbindungen, die die Umwelt und alle darin befindlichen Lebewesen und Sachgüter schädigen können. Durch zunehmende Konzentration der Lebenszeit in Innenräumen sowie die Ausgasung chemischer Substanzen, Schimmelpilzbefall und der Schadstoffeintrag in der Bauphase erfolgt eine Zunahme an gesundheitlichen Problemen.

Auslöser für gesundheitliche Probleme können z.B. sein:

  • Asbest
  • Schwermetalle
  • PCB, PAK
  • Flüchtige organische Stoffe (VOC)
  • Staubablagerungen, künstliche Mineralfasern, Holzschutzmittel
  • Schimmelpilzbefall
Beurteilungsgrundlage für Schadstoffe bieten die technischen Baubestimmungen sowie Grenz-, Richt- und Orientierungswerte, während der Umgang mit bzw. die Sanierung von Schadstoffquellen über technische Regeln (z.B. TRGS, BGR) festgehalten wird.

Bei Abbruch-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen ist daher eine detaillierte Klärung der vorliegenden Schadstoffe sowie ein strategisches Vorgehen durchzuführen, um eine kosteneffiziente Entsorgung zu ermöglichen. In Abhängigkeit der Schadstoffsituation und der geplanten Nutzungsart wird so ein zielgerichtetes Entsorgungskonzept - von der Erstellung von Probenahmeplänen bis zur Klärung der Entsorgungswege - individuell auf den Standort zugeschnitten.

Die Erstellung eines detaillierten Schadstoffkatasters und Entsorgungskonzeptes spart nicht nur Zeit während des Rückbaus, sondern auch Entsorgungskosten.

Unsere Leistungen

  • Messung und Bewertung der Raumluftqualität
  • Erstellung von Gebäudeschadstoffkatastern
  • Ausarbeitung von Sanierungskonzepten und -planungen
  • Unterstützung bei der Ausschreibung und Vergabe
  • Fachgutachterliche Begleitung der Sanierungsarbeiten
  • Koordinierung nach BGR 128 / TRGS 519 / TRGS 521
  • Projektsteuerung, Termin- und Kostenkontrolle